Knapp verfehlt

Geschrieben von TorstenL am 25.09.2021, 23:33 Uhr

Darüber dürfte sich Bart Swings selbst ein wenig ärgern, denn es fehlten ihm schlappe 3 Sekunden, um an seinen magischen Weltrekord von 2015 mit 56:47 min anzuknüpfen. Er ist erneut der Spitzengruppe davon gefahren und zog sein einsames Rennen durch die Berliner Straßen.

Nach einjähriger Pause ist der Skate-Marathon in Berlin zurückgekehrt. Wie beim Halbmarathon einen Monat zuvor, gab es ein Hygienkonzept, welches von den Teilnehmern eingehalten wurde, denn man wollte unbedingt wieder auf die Strecke.

Der Vormittag war von Nieselregen und kleinen Schauern durchzogen und die Frage der geeigneten Rollenwahl stand an. Wird es bis zum Start abtrocknen? Soll ich ein Mix-Setup fahren? Wie wird es sich auf "nur feucht" rollen?
Erst gegen 14 Uhr konnten diese Fragen schlüssig beantwortet werden: Es bleibt trocken und durch den mäßigen Wind sind bis zum Start die Straßen abgetrocknet. Und so war es auch.

Bei den Herren setzte sich Bart Swings ab und erreichte nach fantastischen 56:50 min das Ziel. Seine 7-köpfige Verfolgergruppe lag über 1 min zurück und auch sie blieben mit 58:0x min unter 1 Stunde.
Von den äußeren Bedingungen her versprach es ein schnelles Rennen zu werden. Die Straßen trocken und es herrschte leichter Westwind, der sich auf der langen Start- und Zielgeraden wie auch unterwegs bemerkbar machte.
Das Damenfeld war wie eh und je kompakt beisammen (über 30 Skaterinnen) und erst im Zielsprint konnte sich Sandrine Tas (BEL) zeitgleich mit Katharina Rumpus und Cristina Quintana Herrera (COL) in 1:13:40 den Sieg holen.

Der Verfasser dieser Zeilen stand am Ausgang der letzten Kurve in Richtung Ziel und hat das ganze Geschehen bis zum vollbesetzten Besenbus (3) verfolgt. Als die erste Verfolgergruppe der Speed-Herren vorbei zischte, begann das hektische Positionieren für einen optimalen Zielspurt und leider kam es dort zum Sturz eines Skaters.
Bei den Fitness-Skatern war ab der Hälfte ein Kräfte- und Konditionsmangel festzustellen. Da ist es eben nicht ratsam, in der letzten Kurve zu übersetzen und dabei selbst am eigenen Skate hängenzubleiben und zu stürzen.

Mit diesem Rennen endet auch die Outdoor Trainingsaison des BTSC und die BTSC-Skater waren mit den bekannten Namen erneut erfolgreich unterwegs.

Ergebnisse BTSC (Stand 25.09.)

Siegerzeiten Speedteams
M: 56:50 - Bart Swings (Powerslide Matter, BEL)
F: 1:13:40 - Sandrine Tas (Powerslide Matter, BEL)

  Frauen   Speed (Gesamt 58)    
       
  Männer   Speed (Gesamt 105)    
  96.   Bastien Sachs     1:14:31
       

Siegerzeiten Fitness
M: 1:10:51 - Carlo Scalera (ITA)
F: 1:10:53 - Karin Gabriel (SUI)

  Frauen   Fitness (Gesamt 603)    
  81.   Kerstin Mai  W60 3.   1:30:44
  159.   Ina Heinz  W50 27.   1:43:11
  205.   Doreen Jarmatz  W50 35.   1:46:22
  285.   Kathrin Wiechmann  W50 54.   1:57:09
       
  Männer   Fitness (Gesamt 1348)    
  53.   Robert Wöllert-Wache  M50 18   1:14:04
  291.   Reiner Bidschun  M70 6.   1:24:39
  392.   Hans Morzinek  M70 11.   1:33:11
  457.   Detlef Nowak  M60 52.   1:36:39
  663.   David Voges  MH 99.   1:37:14
  717.   Detlef Mai  M60 102.   1:45:42
  931.   Günther Emil Mahlitz  M60 130.   1:52:38
  971.   Günther Zakusek  M70 39.   1:53:45

« 29:38 min - Neuer Streckenrekord Knapp verfehlt »