Berlin Marathon 2019

Geschrieben von TorstenL am 29.09.2019, 00:27 Uhr

Wird es eine Wolkenlücke geben oder nicht? Das war die Frage bis zum Start am frühen Nachmittag.

Es zog zwei Stunden vor dem Start noch ein kräftiges Schauerband über Berlin hinweg und man konnte, dank der warmen September-Sonne, auf schnell abtrocknende Straßen hoffen.
Mitnichten! Kurz vor Start setzte sich ein weiteres Regengebiet über Berln fest und sorgte mit den heftigen Schauern zunächst für einen Startaufschub um 10 Minuten. Leider hielten sich die Regenwolken gut 1 h über der Stadt und die meisten wurden am Ziel mit warmen Sonnenstrahlen begrüßt.

Somit waren die Straßen nass und sehr rutschig und die 18°C sorgten mit dem Regen nicht gerade für eine optimale Arbeitstemperatur. Ausreißversuche scheiterten, da kein kräftiger und langer Abstoß möglich war. Das übliche Taktieren und die Tempoverschärfungen gestalteten sich dementsprechend schwieriger. Das Rennen in den Spitzengruppen war von hohen und kurzen Schrittfrequenzen geprägt und nahezu jeder Kurvenausgang wurde für Positionsverbesserungen genutzt. Kehrseite des Ganzen sind unausweichliche Stürze, die es unter solchen Bedingungen öfters gibt.
Bei den Speed-Herren konnte sich gegen Ende eine 11-köpfige Gruppe absetzen - unter ihnen der 6-fache  Berlin-Marathon Sieger Bart Swings - und am Ende siegte Felix Rijhnen in 1:10:30 h.
Ein ähnliches Bild bot sich bei den Frauen und auch hier fiel die Entscheidung im Zielsprint für Sandrine Tas aus Belgien.
Trotz der rutschigen Straßen fuhr Tönis Paalme aus Estland den ganzen Marathon rückwärts in 1:38:40 für einen neuen Eintrag in Guinessbuch der Rekorde.
Das größte Feld bildet beim Berlin-Marathon die zahlreichen ambitionierten und Fitness-Skater. Zwar deutlich weniger als im Vorjahr und der BTSC war mit einer nahezu unveränderten Teilnehmerzahl mm Start.

Ergebnisse BTSC (Stand 28.09.)

Siegerzeiten Speedteams
M: 1:10:30 - Felix Rijhnen (Powerslide Matter)
F: 1:25:49 - Sandrine Tas (Powerslide Matter, BEL)

  Frauen   Speed (Gesamt 119)    
       
  Männer   Speed (Gesamt 171)    
       

Siegerzeiten Fitness
M: 1:26:05 - Ernesto Santiago Orta (ESP)
F: 1:30:09 - Allesia Mezzalira (ITA)

  Frauen   Fitness (Gesamt 1106)    
  7.   Victoria Gruß  M30 ?.   1:36:07
  242.   Kerstin Mai  W50 37.   2:01:32
  356.   Kerstin Piske  W40 78.   2:07:37
  474.   Doreen Jarmatz  W40 115.   2:11:21
  516.   Ina Heinz  W50 89.   2:13:20
  594.   Jeannette Nieke  W40 145.   2:17:03
       
  Männer   Fitness (Gesamt 2379)    
  38.   Horant Dometzky  M50 10.   1:26:56
  155.   Ronald Krzywinski  M50 40.   1:35:58
  155.   Markus Dreyer  M50 40.   1:35:59
  166.   Robert Wöllert-Wache  M40 43   1:36:07
  553.   Hans Morzinek  M60 48.   1:48:15
  559.   Kai Bohun  M40 128.   1:48:23
  672.   Detlef Waigand  M60 62.   1:49:36
  715.   Günther Emil Mahlitz  M50 238.   1:51:48
  719.   Detlef Nowak  M50 240.   1:51:45
  1379.   Günther Zakusek  M70 24.   2:04:42
  1806.   Detlef Mai  M60 200.   2:14:11
  2026.   Thomas Ziesecke  M50 705.   2:20:55

« Doppelsieg beim Halbmarathon Celle 29:38 - Neuer Streckenrekord »